Ein letztes Mal #Autorinnenzeit: Ein kurzes Fazit.

Einen ganzen Monat haben wir uns mehr oder weniger intensiv (ja, auch wir haben sowas wie ein Privatleben) damit beschäftigt, Autorinnen in den Vordergrund zu stellen.

Bevor ich im Detail darauf eingehe, möchte ich hier festhalten, dass wir die Welt natürlich nicht perfekt gemacht haben und es (berechtigte) Kritik an der Aktion gab. Von meinem Standpunkt aus nehme ich mit, dass in meinem Bücherregal immer noch Männer dominieren, ich diesen Umstand ohne eine derartige Aktion aber gar nicht bemerkt hätte.

Was wir geleistet haben:

Wie es sich für eine ordentliche Übersicht gehört, gibt es noch einmal ganz kurz alle Artikel verlinkt:

Das ist leider nur ein Bruchteil von dem, was wir uns vorgenommen hatten (und doch sind 11 Artikel in einem Monat doch ziemlich gut). Das lag zum Teil auch daran, dass wir wie bereits erwähnt, auch ein Privatleben inklusive Arbeit, Familie und Studium haben und nebenbei (die Eine mehr, der Andere etwas weniger) daran arbeiten, unsere Karrieren als Profi-Schriftsteller voranzutreiben. Ich erlaube mir an dieser Stelle noch einmal darauf hinzuweisen, dass Marlen heute offiziell ihre Fantasy-Buchreihe fortgesetzt hat (es ist immerhin immernoch #Autorinnenzeit).

Was wir daraus mitnehmen.

Der Sinn der Aktion war es, Autorinnen gegenüber ihren männlichen Kollegen hervorzuheben, da sie in der Literatur schon immer hinten anstanden (es gab einige Ausnahmen, aber im Wesentlichen gilt dieser Umstand bis heute). Man kann sich sicherlich darüber streiten, ob wir langfristig das Ziel auf diesem Weg erreichen können. Dennoch hat uns die Aktion vor Allem überhaupt wachgerüttelt und auf einen Missstand hingewiesen.

Und ein positiver Nebeneffekt: Reichweite! Allein im Mai hat unser kleines Projekt mehr Besucher und Aufrufe verzeichnet, als bisher in einem durchschnittlichen Quartal. Dafür ein mittelgroßes Dankeschön an dich als Leser. Klar, die Zahlen sind immer noch erbärmlich im Vergleich zu dem, was man in fast einem Jahr erreichen kann. Aber dafür, dass hier keiner so wirklich Ahnung von dem hat was er hier tut ist das ein ordentlicher Anfang.

Was als Nächstes kommt.

Mir persönlich liegt das Genre der Fantastik sehr am Herzen, deshalb wird es hier vermutlich den einen oder anderen Beitrag zum Thema geben. Auch für Autorinnen-Fans wird es den einen oder anderen Beitrag geben. Denn: Auch wenn die Autorinnenzeit offiziell vorbei ist, heißt das definitiv nicht, dass wir wieder in alte Muster verfallen und die Frauen wieder verdrängen. Sonst hätten wir uns den Aufwand sparen können. Abgesehen davon habe ich diesen Monat tatsächlich nicht eines der Bücher gelesen, die ich mir für die SPPerlen vorgenommen hatte (vieles davon ist sogar Fantastik).

Und weil ich für meine richtig guten Überlegungen bekannt bin:

Der erste Beitrag zum Fantastik-Monat wird sich mit dem neugegründeten Nornennetz befassen. Ich glaube, das haben die Mädels verdient.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s